Anmeldungs- und Buchungsinformationen
Der Kunde/in kann bei der Ankündigung seiner Teilnahmeabsicht aus zwei Optionen wählen.
Er/Sie kann sich für den ausgewählten Kurs anmelden, oder einen Platz in einem Kurs buchen.
Der Kunde/in kann seine Teilnahmeabsicht sowohl mündlich, als auch schriftlich ankündigen. Die mündlich, schriftlich, per Fax und auf unsere Webseite mit Hilfe des Anmeldeformulars abgegebene Anmeldungen sind verbindlich. Die Buchung eines Platzes wird für den Kunden erst dann als rechtverbindlich gelten, nachdem er unsere Anmelderückbestätigung gescannt und unterschrieben per E-Mail oder per Fax in 3 Arbeitstagen an uns zurückschickt oder auf der Webseite auf dem Anmeldeformular schon vornherein die Anmeldeoption gewählt hat..

Vertragsschluss und Anmeldungsrückbestätigung
Nach der schriftlichen oder mündlichen Anmeldung des Kunden, schicken wir innerhalb von 2 Wochen eine schriftliche Anmeldungsrückbestätigung. Die Annahme der Anmeldung erfolgt dann, wenn es noch freie Plätze in dem zum gegebenen Zeitpunkt beginnenden Kurs gibt, und wenn der Bewerber über die in der Beschreibung angezeichnete Vorbildung verfügt.

Eventuelle Änderungen
Beginn einer Bildung oder eines Kurses ist nur ab einer minimalen Teilnehmerzahl möglich. Wenn die Zahl der Bewerber in dem zum gegebenen Zeitpunkt beginnenden Kurs unter dieser bleibt, dann behalten wir uns das Recht vor den Kurs abzusagen oder ihn zu einem späteren Zeitpunkt zu beginnen. Ein späterer Beginn wird selbstverständlich mit den Bewerbern vereinbart.
Falls die Abhaltung des Kurses/der Bildung von nicht zu erwartenden Ereignissen, Geschehnissen verhindert wird, so behalten wir uns das Recht vor, den Bildungsort und,-oder die (Start)Termine  zu verändern. Wenn der neue Bildungsort im Verhältnis zu dem ursprünglichen Ort außer den 50 Km Bezirk liegt, dann hat der Kunde das Recht seine Teilnahme abzusagen oder sie in einer zu einem späteren Zeitpunkt beginnenden Gruppe der gegebenen Bildung zu verlegen.

Zahlungsbedingungen
Vor dem Beginn des gegebenen Kurses/der Bildung erhalten Sie die eine Proforma-Rechnung per eMail, welche sofort fällig ist.  Die Originalrechnung bekommen Sie per Post. Für Unternehmen sind die Gebühre der Kurse und Bildungen steuerlich absetzbar. Die Kurskosten sind bar auch zahlbar. In diesem Fall erfolgt die Rechnung nach der Bezahlung.
Bei überfälliger Zahlung kann ein gesetzlich festgelegter Säumniszuschlag zugerechnet werden.
Wir behalten uns das Recht vor, unsere Forderungen auf rechtlichen Wegen durch einen Anwalt oder durch ein Inkassobüro Vollstrecken zu lassen, wenn die Rechnung nicht beglichen wird.

Möglichkeit zur Ratenzahlung
Bei Kursen, bei denen die Kursgebühren über brutto 200€ liegen, besteht auch die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Die Ratenzahlungsanträge werden individuell beurteilt, aber generell kann gesagt werden, dass die Kurse von Gebühren abhängig in 2, oder gegebenenfalls in 3 Raten bezahlt werden können. Grundsätzlich muss die letzte Rate spätestens bis der Hälfte des Stundenzahls bezaht werden..
Bei nicht erfüllter Ratenzahlung oder bei nicht rechtzeitiger Erfüllung, ist die gesamte Rest- Kursgebühr sofort fällig. Wenn die Bezahlung der Raten nach der zweiten Mahnung auch nicht beglichen wird, so wird der Ausbildungsvertrag sofort gekündigt und der Rechtsweg eingeschritten.
Bei nicht erfüllter Ratenzahlung oder bei nicht rechtzeitiger Erfüllung behalten wir uns das Recht vor, den Ausbildungsvertrag auch ohne Mahnungen zu kündigen.

Stornierung der Anmeldung
Eine Stornierung kann schriftlich per Fax oder per E-Mail erfolgen. Wenn die Stornierung mindestens zwei Wochen vor dem Kursbeginn vorgenommen wird, so kann der Kunde die Stornierung gebührenfrei vornehmen und es besteht keine Zahlungspflicht. Wenn die Stornierung der Anmeldung innerhalb von zwei Wochen vor dem Kursbeginn geschieht, dann ist der Kunde zur Bezahlung von 50 % der Kursgebühren verpflichtet. Eine Woche vor dem Kursbeginn besteht keine Stornierungsmöglichkeit mehr und die Rechnung wird verschickt. Falls die leere Stelle von einem anderen Teilnehmer besetzt werden kann, nur dann wird der Kunde von der Zahlungspflicht befreit.

Prüfungsordnung
Alle Bildungen und Kurse enden mit einer Abschlussprüfung. Die Kursgebühr beinhaltet die Prüfungsgebühr. Über den Prüfungstermin werden die Teilnehmer rechtzeitig benachrichtigt. Zum Erhalt des Zeugnisses muss man die Prüfung mindestens 60 % erfüllen. Innerhalb von zwei Wochen nach der Prüfung wird das Zeugnis ausgestellt. Wenn die Prüfung nicht bestanden ist, so hat der Teilnehmer die Möglichkeit zu einer Nachprüfung.
Bei nicht bezahlten Kurskosten darf der Teilnehmer an der Prüfung nicht teilnehmen.

Von der Bildungsanstalt gesicherte Leistungen
Die Bildungsanstalt versichert im Laufe der ganzen Bildung folgende Leistungen:

  • Kursraum- und Computerbenutzung (bei IT Kursen)
  • Notizen
  • Abschlussprüfung und Zertifikat bei erfolgreicher Prüfung

Die Bildungsanstalt ist verpflichtet während der Bildungszeit:

  • Für die Kursteilnehmer gesunde und sichere, dem Ziel der Bildung entsprechende Umstände zu sichern.
  • Die Bildung so zu gestalten und abzuwickeln, dass diese die fachliche Vorbereitung, den fachlichen Fortschritt der Kursteilnehmer fördert.

Rechte und Pflichte des Schülers
Der Kursteilnehmer hat die Bildungsordnung der Bildungsanstalt einzuhalten, die Vorschriften und Anweisungen bzgl. der Bildung zu erfüllen.
Der Kursteilnehmer hat praktisches und theoretisches Wissen zu erwerben, an der Bildung teilzunehmen und sich für die Stunden, Veranstaltungen und Prüfungen der Erwartungen nach vorzubereiten.
Falls der Teilnehmer nicht an der Veranstaltung teilnimmt, ist er verpflichtet den Rückstand aufzuholen.
Der Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass zu mindestens 70% abwesend sein verpflichtet ist.
In bei über 30% Fehlstunden, bzw. wenn der Teilnehmer aus anderen Gründen die Bildung nicht beendet, kann die Kursgebühr weder in Teilen noch im Ganzen zurückgefordert werden.
Es gibt keine Möglichkeit zur Rückerstattung der Kursgebühr.
Der Teilnehmer hat die Sicherheits-, Gesundheits- und Arbeitsschutzvorschriften einzuhalten.
Bei jeglichen Änderungen ist der Teilnehmer verpflichtet, den Vertreter der Bildungsanstalt über die Änderungen zu informieren.
In der Anlage des Ausbildungsvertrags ist die Bildungsthematik, welche vom Teilnehmer zur Kenntnis genommen und akzeptiert wird. Die Bildungsthematik ist sowohl auf der Webseite als auch im Kursbuch zu lesen.

Haftung
Die Schule haftet nicht für die Aktualität der Inhalte auf der Webseite und in den online Broschüren. Wir behalten uns das Veränderungsrecht der zu erreichenden Inhalte und Termine vor. Die Haftung der Bindungsanstalt ist auch in den Fällen ausgeschlossen, wenn der Kunde im Laufe der Bildung mit der Qualität des schriftlich oder mündlich abgegebenen Materials oder mit der Arbeit des Kursleiters unzufrieden ist. Der Schulungsveranstalter übernimmt keine Gewährleistung für die generelle Fehlerfreiheit. Der Kunde haftet für die Sicherheit der eigenen Daten. Der Kunde kann auch mit seinem eigenen Laptop arbeiten. Auch in diesem Fall ist er verpflichtet alle seinen eigenen Dateien zu speichern. Für den eventuellen Datenverlust wird weder von dem Schulungsveranstalter, noch von dem Kursleiter die Haftung übernommen.
Der Schulungsveranstalter haftet nicht für ein bestimmtes Schulungsergebnis oder einen konkreten Schulungserfolg, auch nicht bei einem späteren Einstieg in den Kurs.

Ausschluss
Der Teilnehmer darf den Unterricht nicht stören.
Die Bildungsanstalt kann einen Teilnehmer vom Kurs ausschließen, wenn dieser durch sein Verhalten oder in seiner Person liegende Umstände den Unterricht stört. In diesem Fall behält die Bildungsanstalt ihren Anspruch auf das vereinbarte Entgelt.

Urheber- und Nutzungsrechte
Alle von uns zur Verfügung gestellte Dokumente, Bildungsmaterialien, eventuelle Skripte stehen unter Copyright-Schutz, und ohne unsere ausgesprochene schriftliche Erlaubnis dürfen an Dritten nicht überreicht, bzw. angebracht werden.
Die eventuell überreichten Software, Anwendungen stehen unter dem ausgeschlossenen Urheberrecht des Kursleiters. Ihr Vertrieb, Kopierung ist nur nach unserer schriftlichen Erlaubnis möglich.

Schlussbestimmungen
Es gilt das österreichische Recht. Im Falle jeglicher Meinungsunterschied wird eine friedliche Lösung angestrebt. Die Zuständigkeit des Gerichts mit Sitz in Graz wird erklärt.
In den hier nicht geregelten Fragen sind die gesetzlichen Regelungen des ABGB maßgebend.


Stand 2016